Fachartikel

Frequenzumrichter

Gut essen und dabei Energie sparen

Gut essen und dabei Energie sparen

In den Großküchen von 17 Seniorenresidenzen der Augustinum Gruppe sichern Energiespar-Systeme Cheetah Energy Control von Sprinx einen energieoptimierten Betrieb der Abluftsysteme. In einem Großteil der Küchen regeln HLK-Frequenzumrichter von ABB bedarfsgerecht die Zu- und Abluftgebläse.  

In Großküchen wird nicht durchgehend gekocht, dennoch laufen die Abluftsysteme oft auf voller Leistung. Lüftungen gehören deshalb dort zu den energieintensivsten Anlagen. Das Energiespar-System Cheetah Energy Control System von Sprinx ist eine effiziente Möglichkeit, den Energieverbrauch und die laufenden Kosten der Lüftungsanlagen zu senken. Mittels optischer und thermischer Sensoren erkennt Cheetah das Dampfaufkommen und Temperaturänderungen und passt die Drehzahl der Lüftungsmotoren frequenzumrichtergeregelt automatisch an den Bedarf an. Nur wenn tatsächlich gekocht wird, läuft die Ventilation auf maximaler Leistung. Umgekehrt wird bei wenig Kochaktivität die Abluft angepasst heruntergefahren, sodass keine Energie verschwendet wird. 

Cheetah kann in alle bestehenden und neuen Großküchen eingebaut werden, wo das System direkt nach dem Einbau den Energieverbrauch senkt. Das System wird an vorhandene Frequenzumrichter angeschlossen. Sind diese in einer Anlage nicht vorhanden, werden sie im Rahmen der Cheetah-Installation nachgerüstet.  

Die Wahl fällt auf HLK-Frequenzumrichter ACH580  

ABB-Frequenzumrichter regeln in den meisten Sprinx-Projekten die Lüftungsmotoren. „Auf der Suche nach effizienten Produkten sind wir auf die Frequenzumrichter von ABB gestoßen. Wir nutzen die Geräte seit Langem für alle Anwendungen, wo neue Frequenzumrichter erforderlich sind“, sagt Nicole Bosch, Direktorin Sprinx Deutschland.  

Für seine Projekte verwendet Sprinx Deutschland den Frequenzumrichter ACH580. Der ACH580 verfügt über eine komplette HLK-Funktionalität (Heizung, Klima, Lüftung) und funktioniert zusammen mit allen HLK-Motortypen wie Asynchron-, Permanentmagnet- und Synchronreluktanzmotoren. Das Gerät besitzt standardmäßig ein intuitives Bedienpanel für die Konfiguration, Steuerung und Überwachung. Alle essenziellen Features sind bereits integriert, vom EMV-Filter bis hin zum Native BACnet. Die Abmessungen der Umrichter sind in allen erhältlichen Schutzarten gleich. Das vereinfacht die Auswahl, Installation und Inbetriebnahme.  

Nicole Bosch schätzt an dem ACH580 drei Eigenschaften besonders: die einfache Installation, die leichte Bedienbarkeit durch ein einfaches Menü und die hohe Zuverlässigkeit. Letzteres ist ihr besonders wichtig. „Durch das Monitoring der Anlagen wissen wir, dass die Umrichter sehr zuverlässig sind und nicht kaputtgehen. Deshalb greifen wir immer auf die ABB-Frequenzumrichter zurück.“ Hinzu komme, dass die Kopplung mit Cheetah reibungslos funktioniere.   

Als Sprinx Deutschland von der Augustinum Gruppe den Auftrag erhielt, in den Großküchen mehrerer Seniorenresidenzen das Cheetah-System zu installieren, war auch der ACH580 wieder gesetzt. Die Augustinum Gruppe betreibt 23 Seniorenresidenzen in Deutschland mit eigenen Großküchen. 

Fokus auf niedrigeren Energieverbrauch 

Beim Betrieb der Großküchen liegt ein starker Fokus auf einem niedrigeren Energieverbrauch. Das Energiemanagementsystem der Augustinum Gruppe ist nach ISO 50001:2018 zertifiziert. Es steuert alle Maßnahmen, um den Energieverbrauch und die Energieeffizienz in den Einrichtungen des Sozialdienstleisters weiter zu optimieren. Der hohe Stellenwert des Themas Energie zeigt sich auch darin, dass mit Paul Eschlwöch ein Energiemanager bei der Augustinum Gruppe die Geschäftsführung Energiemanagement innehat.  

Im Jahr 2022 konnten in der Seniorenresidenz in Bad Soden 172000 kWh Strom mit Cheetah eingespart werden. Daraufhin wurde Sprinx Deutschland mit der Realisierung der restlichen Projekte beauftragt. Insgesamt 17 Standorte wurden mit dem Monitoring-System ausgerüstet.  

Geschäftsführer Paul Eschlwöch ist mit dem Monitoring-System sehr zufrieden und von dessen Erfolg überzeugt. Nach Berechnungen von Sprinx Deutschland können durch die Regelung der Küchenlüftung in den Augustinum Seniorenresidenzen bis zu 40% Energiekosten oder insgesamt bis zu 200.000 Euro pro Jahr eingespart werden.  

Betrieb wird durch Umrüstung nicht gestört 

Die Umrüstungsarbeiten fanden jeweils nach Küchenschluss statt, damit der Betrieb nicht gestört wird. Üblicherweise dauert ein Umbau etwa vier Tage. In dieser Zeit werden die Sensoren in die Dunstabzugshauben installiert und das Monitoring-System mit den Frequenzumrichtern und den vorhandenen Lüftungsmotoren verkabelt. Nach der Installation kann Cheetah Energy Control sofort genutzt werden. 

Dort, wo noch keine Frequenzumrichter vorhanden waren, was bei den meisten Standorten der Fall war, wurden jeweils zwei ACH580 installiert – je einer für die Abluft und Zuluft. Nicole Bosch betont: „Wir nutzen bestehende, gut funktionierende Lüftungsanlagen und machen sie effizienter, indem wir die Anlagen mithilfe der Frequenzumrichter bedarfsgerecht regeln. Die Energieeinsparung ist gleich groß oder größer als mit neuen EC-Motoren und für die Kunden ist es kostengünstiger.“  

BAFA-Förderung auch für ACH580 

Die Investitionen in das Cheetah Energy Control System wurden durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Für die Installation der Frequenzumrichter erhielt die Augustinum Gruppe im Rahmen des BAFA-Moduls 1 (Energieeffizienz durch effiziente Technologien) zusätzlich noch eine Förderung von 30%. Durch das Aufzeigen der Energieeinsparung in dem Monitoring-System konnten die erforderlichen Nachweise für die BAFA-Förderung erbracht werden. 

Autor: Klaus Allgaier, Market Manager HLK und Wasser/Abwasser, ABB Motion Deutschland 

Bilder: Sprinx Deutschland, ABB 

Teilen