Fachartikel

Software

Entwicklung von Elektromobilitätslösungen zu beschleunigen

Entwicklung von Elektromobilitätslösungen zu beschleunigen

Der führende indische Hersteller von elektrischen Zweirad-Rollern erweitert den Einsatz von Software aus dem Siemens Xcelerator-Portfolio. Ziel ist es, Design-iterationen und Zykluszeiten zu reduzieren und die Zukunft nachhaltiger elektrischer Mobilitätslösungen für den indischen Markt zu erkunden. 

 

Siemens Digital Industries Software hat bekannt gegeben, dass Ather Energy, einer der führenden indischen Hersteller von Elektromotorrädern, das Siemens Xcelerator-Portfolio einsetzt. Ather will damit die Design- und Entwicklungszeiten verkürzen, die Produktqualität verbessern und die Markteinführung beschleunigen. 

 

Ather Energy wurde 2013 von Tarun Mehta und Swapnil Jain, zwei Absolventen des Indian Institute of Technology (IIT) Madras, gegründet. Im Jahr 2018 brachte das Unternehmen den ersten wirklich intelligenten Elektroroller Indiens auf den Markt - den Ather 450, gefolgt vom neuen Flaggschiff Ather 450X im Jahr 2020, dem 450S im Jahr 2023 und der Ather-Sonderedition Ather 450 Apex im Januar 2024.  

 

Ather hat darüber hinaus ein umfassendes öffentliches Ladenetzwerk names Ather Grid installiert, welches in Indien entwickelt und gebaut wurde. Mit über 1600 Ladepunkten in ganz Indien ist Ather Grid eines der größten Schnellladenetzwerke für Elektroroller in Indien. Das Unternehmen verfügt derzeit über mehr als 175 Experience Center in ganz Indien und plant, bis März 2024 insgesamt 250 Verkaufsstellen zu eröffnen. Vor kurzem hat Ather den internationalen Markt betreten und zwei Experience Centern in Nepal eröffnet 

"In der sich schnell entwickelnden EV-Branche ist eine schnelle Markteinführung ein wichtiger Hebel für den Erfolg.  Das erweiterte PLM-Management von Siemens ermöglicht die parallele Verarbeitung von Engineering-Leistungen und damit eine Abkehr vom sequenziellen Ansatz. Das verkürzt die Vorlaufzeit für die Einführung neuer Produkte und Funktionen", sagte Swapnil Jain, Mitbegründer und CTO bei Ather Energy. 

"Startups sind das Lebenselixier der Elektrifizierungsrevolution in der Mobilitätsbranche. Wir sind stolz darauf, mit dem Team von Ather Energy zusammenzuarbeiten und es dabei zu unterstützen, seine Fähigkeiten zu erweitern, um seine bahnbrechenden Produkte auf den indischen Markt zu bringen", sagte Robert Jones, Executive Vice President, Global Sales and Customer Success, Siemens Digital Industries Software, bei einem Besuch bei Ather Energy. "Unsere Zusammenarbeit mit Ather Energy ist ein weiterer Beweis dafür, dass führende Innovatoren und Pioniere das Siemens Xcelerator-Portfolio als die Plattform für die Produktentwicklung im Bereich der Elektrifizierung der Mobilität wählen und der Welt zu einem saubereren und nachhaltigeren Verkehr verhelfen." 

Ather Energy führte schon im Jahr 2018 die Siemens Teamcenter®-Software für das Product Lifecycle Management (PLM) ein, um wichtige Leistungsindikatoren (KPIs) zu erreichen. Zu diesen zählen die schnellere Markteinführung, eine Verkürzung der Design- und Entwicklungszyklen durch die Abschaffung von Designiterationen und die Anwendung eines Right-First-Time-Ansatzes. Seitdem hat das Team von Ather Energy auch die Vorteile der Simcenter™ STAR-CCM+ Software für Computational Fluid Dynamics (CFD) und der Simcenter™ Lösungen für physikalische Tests eingesetzt. Mit diesen Lösungen unterstützte das Unternehmen sein internes Testsystem für Haltbarkeit und Geräusch-, Vibrations- und Kabelbaumverhalten (NVH). Vor kurzem hat das Fahrzeugentwicklungsteam von Ather Energy zudem die Siemens NX™-Software für die Entwicklung neuer Produkte und das Engineering für alle bestehenden und neuen Fahrzeugplattformen implementiert. 

"Simulationen und virtuelle Tests, die wir mit den Siemens-Tools durchführen, ermöglichen es uns,ie Zeitplanung zu optimieren und erhebliche Einsparungen bei Ressourcen und Geld für wiederholte Tests zu erzielen. Die Stack-up-Analyse ermöglicht es uns, den Entwurf gleich beim ersten Mal richtig zu machen und technische Änderungen zu vermeiden. Wir prüfen derzeit die Erweiterung der Siemens-Tools zur Steuerung der Fertigungsprozesse durch die Einführung der Verwaltung der „Bill of Processes“, fügte Swapnil Jain hinzu. 

Bilder: Ather Energy 

Teilen