Fachartikel

Messsysteme

Grenzenlos flexibel

Grenzenlos flexibel

Das imc ARGUSfit ist ein fortschrittliches Messsystem, bei dem das Plattform­konzept, dem Anwender maximale ­Flexibilität bei der Zusammenstellung des Mess­systems zu bieten, ­konsequent weiterentwickelt wurde.

Der Suffix im Gerätenamen „fit“ signalisiert, dass diese neue Plattform sehr leistungsfähig und von ihren Abmessungen für eine Messdatenerfassung unter besonders beengten Verhältnissen entwickelt wurde. Trotz des kleinen Formats verfügt auch das imc ARGUSfit über einen bei den modularen Messsystemen von imc Test & Measurement üblichen benutzerfreundlichen Klickverschluss zur werkzeuglosen elektrischen und mechanischen Verbindung der Messmodule untereinander, die von den Anwendern der imc-Messtechnik sehr geschätzt wird, ein besonders kleines und robustes Gehäuse sowie imc Online FAMOS, eine integrierte Echtzeit-Datenanalyse.

Technische Eigenschaften

imc ARGUSfit ist das bisher leistungsfähigste Messsystem von imc Test & Measurement und deckt den gesamten Frequenzbereich der physikalischen Messtechnik ab. Das Gesamtgerät verfügt über eine Summenabtastrate von bis zu 5 MS/s und je nach Typ der angedockten Module über Kanalraten von bis zu 500 kSample/s. Diese hohe Geschwindigkeit beruht auf einem eigens neu entwickelten internen High-Speed-Systembus.

Modularer Aufbau und zweifach flexible Konfiguration

Der modulare Aufbau der imc ARGUSfit-Plattform bezieht sich im Wesentlichen auf die funktionale Trennung zwi­schen der Basis und den „Front-End“ Modulen des Messsystems. Die Basiseinheit dient primär als Steuereinheit und zur Live-Analyse der Messdaten im Gerät und verfügt über eine Triggerlogik. Es ist möglich, das System sowohl mit einem angeschlossenen PC als auch autark zu betreiben. Mit angeschlossenem PC wird das imc ARGUSfit am Basismodul über Ethernet für den aktiven Messbetrieb konfiguriert und überträgt kontinuierlich die aufgenommenen Messdaten an den PC. Im autarken Betrieb lassen sich die Messdaten direkt im Basismodul auf eine microSD-Flash-Speicherkarte speichern, für die ein eigener Slot vorhanden ist. Die integrierte Datenanalyse-Plattform imc Online ­FAMOS kann mit den Messdaten bereits im Gerät vorverarbeitende Live-Analysen durchführen. Dies ermöglicht beispielsweise die Überwachung von Grenzwerten, eine Min/Max-Statistik, die Anwendung von digitalen Filtern, Spektral- oder Ordnungsanalysen oder eine Klassierung der Messdaten für Festigkeitsanalysen.

Modular – Dezentral

An die ARGUSfit-Basis lassen sich die imc ARGUSfit-Präzisionsmessverstärker sowie die imc ARGUSfit-Feldbus-Interface-Module andocken. Eine Besonderheit des Systems ist, dass Feldbus-Interfaces nicht fest verbaut sind, sondern angeklickt werden können. Die imc ARGUSfit-Plattform bietet daher Anwendern von vorneherein eine wesentlich größere Entscheidungsfreiheit – je nach Bedarf und Budget – bei der Auslegung der Messhardware. Sowohl die Messmodul- als auch die Feldbus-Schnittstellen-Module sind in ihrer Kombination frei wählbar, damit ist das Messsystem nicht nur individuell auf seinen Anwendungszweck zugeschnitten, sondern lässt sich jederzeit erweitern oder anpassen. Zu den aktuell verfügbaren Messmodule, darunter ein Verstärker für ICP-Beschleunigungsaufnehmer und Mikrofone (imc ARGUSfit ICPU-6), ein universeller Spannungsverstärker (imc ARGUSfit UTI-6), ein CAN-Bus-Feldbus Interfacemodul (imc ARGUSfit CAN FD) kommen perspektivisch in den nächsten Monaten weitere Messmodule hinzu.

Die Flexibilität der imc ARGUSfit Plattform erstreckt sich jedoch noch auf weitere Ebenen, die einerseits die Installation einer imc ARGUSfit Messlösung und andererseits die Kompatibilität mit anderen imc Messsystemfamilien betreffen. Denn die schnellen imc ARGUSfit Module können auch in einer räumlich verteilten, dezentralen Topologie installiert werden. Damit ist imc ARGUSfit nicht nur hinsichtlich der benötigten Messverstärker und Feldbusschnittstellen individuell konfigurierbar, sondern kann durch die zusätzliche dezentrale Installation auch an Messumgebungen angepasst werden, die weit verteilt sind oder die davon profitieren, dass die Messtechnik sehr dicht am Messobjekt platziert wird-

Um die hohen Datenraten des Systembusses auch bei einer dezentralen Installation der einzelnen imc ARGUSfit Modulblöcke zu erhalten, setzt imc ein Modul, den imc ARGUSfit Fiber-Converter, ein, das als Medienkonverter fungiert und den Systembus auf Glasfaserkabel umsetzt. Dies verleiht einer ARGUSfit-Messlösung eine zusätzliche Robustheit. Denn die als Transportmedium verwendete Glasfaser ist nicht nur resistent gegen elektromagnetische Störungen, sondern kann - im Vergleich zu den EtherCAT-Verbindungen, die beispielsweise beim imc CRONOSflex als Systembus zur Vernetzung der Module eingesetzt werden – eine wesentlich größere Distanz zwischen den Messmodulen von bis zu 250 m überbrücken – das kann auch bei Anwendungen in Zügen große Vorteile bringen. Die Tatsache, dass eine Vielzahl von analogen Sensorkabeln eingespart wird, macht den Einsatz von Lichtwellenleiterverbindungen zudem kostensparender. 
In anspruchsvollen Messtechnik-Anwendungen am Prüfstand, bei denen eine elektromagnetische Verträglichkeit und die synchrone Messdatenerfassung gefordert sind, sorgt die faseroptische Anbindung der Module dafür, dass die Signalqualität gleichbleibend gut bleibt, weil die Distanz zwischen Sensor und Messmodul sehr kurz ist.

Noch umfangreichere, vernetzte Messlösungen können über die Verbindung mehrerer imc ARGUSfit Messgeräte – das heißt, mehrerer Modulkombinationen mit jeweils einem Basismodul – sowie weiterer imc Messgeräte geschaffen werden. So lassen sich sehr große, mehrkanaligen Gesamtsysteme betreiben, in denen unterschiedliche imc Geräteserien einheitlich und vollsynchron zusammenarbeiten. Die Ethernet-Schnittstelle dient dabei sowohl der Kommunikation und dem Datenaustausch Datenaustausch, als auch der Synchronisation über NTP und PTP.

Nahtlose Integration von imc CANSASfit Messmodulen

Das imc ARGUSfit-Basismodul verfügt zudem an einer Gehäuseseite über eine eigene klickbare Schnittstelle für Module der imc CANSASfit-Serie, darunter auch der HISO-Messmodule für HV-Umgebungen. Die CANSASfit-Module (CANFT) sind über die Klickverbindung ebenfalls intern mit der Stromversorgung und dem CAN-Bus verbunden und werden von der Software als uniformes System voll unterstützt und integriert. In verteilten Topologien lassen sich CANSASfit-Module darüber hinaus auch über ein CAN-Kabel mit der CANSAS-Schnittstelle des Basisgeräts verbinden, die zusätzlich auch auf einem dedizierten LEMO.0B-Anschluss bereitgestellt wird. Dies eröffnet die Möglichkeit, Messlösungen mit langsamen und schnellen Geschwindigkeitsanforderungen miteinander zu kombinieren. imc ARGUSfit wird mit der Integration von imc CANSASfit-Messmodulen zu einem leistungsfähigen Datenlogger für Anwendungen im Automobil- und Maschinenbau. ARGUSfit kann Signale und Daten direkt vom CAN Fahrzeugbus erfassen und ermöglicht so eine genaue Analyse und Diagnose von Fahrzeug- und Maschinenparametern.

Vorteil einer Sensor-Datenbank in der Cloud

Mit imc ARGUSfit stellt imc Test & Measurement darüber hinaus die neue Sensor-Datenbank imc SIMPLEX vor. Sie umfasst eine Mobilgeräte-App und einen 24/7 Cloud-Service und die Integration in imc STUDIO. Sie unterstützt Anwender dabei, Sensoren in einer Cloud-Datenbank zu verwalten, mittels RFID/NFC oder QR-Codes zu identifizieren und innerhalb der Mess-Software imc STUDIO eindeutig einem Messkanal zuzuordnen und sicher und komfortabel zu konfigurieren. Dies hilft gerade in mehrkanaligen Anwendungen, kostbare Zeit zu sparen, mögliche Fehler zu vermeiden und verlässliche und gut dokumentierte Ergebnisse zu erzielen.

Autor: Martin Riedel, Leiter Produktmarketing bei der imc Test & Measurement GmbH in Berlin

Teilen
messweb masters 2023