Kommentar

Cobots auf dem Weg in ihre Zukunft

Cobots auf dem Weg in ihre Zukunft

Cobots bieten eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten! Wie gestaltet sich der Einsatz der flexiblen Cobots in der deutschen Industrie und den KMUs? Ein Kommentar von Tobias Wölk, Produktmanagement Automatisierungstechnik bei Reichelt Elektronik.

In Deutschland sind Cobots momentan vornehmlich auf Positionen in der Produktion und Fertigung zu finden, wo sie Schwerst- sowie Kleinstarbeit abnehmen oder auch nachts Arbeitsaufträge durchführen können. Aktuell kämpft die IG Metall für eine Viertagewoche bei vollem Lohnausgleich, während zugleich Unternehmen über einen Fachkräftemangel bei den Schweißern klagen. Hier könnten durch Cobots Schweißprozesse automatisiert und eine gute Lösung für beide Seiten gefunden werden Auch andere Wirtschaftszweige entdecken die kollaborativen Roboter für sich: Im medizinischen Sektor werden sie vermehrt für Laborarbeiten, sterile Prozesse und sogar im Patientenkontakt für die Rehabilitation eingesetzt. Ebenso sind sie in der Pharma- und Chemiebranche als Laborassistent mit besonderem Fingerspitzengefühl im Einsatz. Zusätzlich gewinnen Cobots in der Kunststoffindustrie und der Kleinteilmontage in den Bereichen Uhren und Spielzeuge an Bedeutung. Die Demokratisierung der Robotik-Industrie und somit auch der Cobots schreitet voran. Mittlerweile bieten Hersteller ihre Cobots als Komplettlösungen, die sowohl Hardware als auch Software umfassen. Diese integrierten Angebote erleichtern die Implementierung autonomer Roboter-Setups. Auch andere große Unternehmen erkennen das Marktpotential der All-In-One-Pakete. Ein bemerkenswertes Beispiel hierfür ist ein Mietmodell, das kleinen und mittelständischen Unternehmen ermöglicht, Cobots für kurzfristige Projekte zu mieten und potenzielle zukünftige Investitionen zu testen. Auch technologisch geht es in Deutschland voran. Ein Startup hat einen Cobot vorgestellt, der KI-Auswertungen komplett in der Maschine berechnet. Die KI und maschinelles Lernen erlauben es dem Cobot, seine durch Sensoren erfahrenen Sinneseindrücke zu verarbeiten und in autonomes Handeln zu verwandeln. Mit einer intelligenten Objekterkennung erkennt der Roboter Menschen als solche und reagiert sogar auf Sprachkommandos.

Die Entwicklung in Richtung Simplifizierung der Robotik-Lösungen treibt den Markt an. Cobots sind in ihrer Anschaffung wesentlich günstiger, nehmen weniger Raum am Arbeitsplatz ein und bieten KMUs viele Vorteile gegenüber den Industrierobotern. Mit abnehmendem Implementierungsaufwand werden sie auch für Branchen relevant, die bisher keine eingesetzt haben – z. B. im Lebensmittelsektor als Erntehelfer. Auch für aktuell herrschende wirtschaftliche Schwierigkeiten wie dem Fachkräftemangel bieten Cobots eine Lösung. Sie können unbeliebte Positionen übernehmen und den menschlichen für kreativere, gewinnbringendere Aufgaben freimachen. Und auf die lange Sicht? Cobots werden definitiv unseren Alltag revolutionieren!
 

Teilen