Drehmomentmessung

Drehmomentmesstechnik für Seitenwellen – die wartungsfreie Plug-and-play-Lösung

Manner Sensortelemetrie bietet für Seitenwellen eine besonders einfache Lösung. Diese ist als Selbstmontage-Kit oder als Schnellservice mit Applikation und Kalibrierung zu erhalten Innerhalb von 5 Werktagen wird aus Ihrem Serienteil ein Drehmomentmessglied.

Messung an Seitenwellen

Die Seitenwelle stellt die dynamische Verbindung zwischen dem Getriebe und den Antriebsrädern dar. Sie überträgt die Leistung bei gleichzeitiger Bewegung von Lenkung und Aufhängung. Mit ihren beiden Gleichlaufgelenken fungiert sie parallel als Schwingungsdämpfer. Jede Seitenwelle verfügt radseitig über ein Festgelenk und getriebeseitig über ein Verschiebegelenk, die beide durch die sogenannte Zwischenwelle verbunden werden.

Die Messung an der Seitenwelle mittels Manner Sensortelemetrie hilft ihnen bei der genauen Erfassung von Drehmoment und dynamischer Antriebsleistung sowie dessen Verteilung. Auch die Auswirkungen auf Wirkungsgrad, Dynamik, Geräusch-, Vibrations- und Fahrverhalten können neben der Gewichtsoptimierung und Lebensdauer betrachtet werden.

Herausforderung

Egal ob im Motorsport oder auf der Versuchsstrecke, bei der Messung ist eine zuverlässige Datenübertragung von höchster Relevanz.

Durch Zeitdruck auf der Test- oder Rennstrecke, ist es häufig nicht möglich der Messtechnik größte Aufmerksamkeit zu schenken. Die Integration muss deshalb schnell gehen und auch Ungenauigkeiten des Anwenders verzeihen.

Hierzu zählt unter anderem die Applikation der flexiblen Statorschleife, die nicht exakt über der Rotorschleifenmarkierung liegt oder auch die etwas lockerere Applikation der flexiblen Statorschleife, die im Fahrbetrieb   leicht etwas verrutschten kann.

Zudem sollte auf einem Blick erkennbar sein ob das System online ist. Mittels LED-Balken und Signal LEDs ist auf einem Blick erkennbar, dass das System Online ist.

Last but not least ist das Packaging im Fahrzeug wichtig. Da die berührungslose Messtechnik nur einen Teil in einer Messreihe darstellt, sollte ein kompaktes einfaches Packaging möglich sein.

Die Lösung

Neben der extremen Zuverlässigkeit der Datenübertragung ist eine der wichtigsten Charakteristiken und gleichzeitig auch Herausforderungen der Messtechnik die geringe EMV Abstrahlung. Durch Energiehöhung im Induktionsfeld können andere Fahrzeugsensoren z.B. Radsensor empfindlich gestört werden. Die neu von der Firma Manner entwickelte Reichweitenerweiterung, basiert nicht auf einer Energieerhöhung für das Induktionsfeld, sondern auf einer technologischen Innovation, die zu einer verbesserten Antennenresonanz führt und die Plug-and-play-Lösung somit weiter vereinfacht.

Durch die Weiterentwicklung kann die flexible Statorantenne horizontal, weit von der Mitte der Rotorschleifenantenne (gelbe Linie) entfernt sein und trotzdem eine optimale Datenübertragung sichergestellt werden. Insbesondere bei rauen Einsatzbedingungen mit hohen Vibrationen, bei denen sich die Befestigung lockert, kann weiterhin das Messergebnis sichergestellt werden. Natürlich ist die erhöhte Reichweite auch in der Vertikalen deutlich spürbar. 

Das Packaging wurde durch Miniaturisierung und einfache Konzept zur Aneinanderreihung von Auswerteeinheiten sowie Status LEDs weiter verbessert. Mit einer optionalen WLAN Schnittstelle kann man neben der USB Schnittstelle für den PC auch über das Handy sehr einfach zugreifen. Auch dies ist eine Innovation aus dem Hause Manner.

Sehen Sie hierzu ein Video

Weitere Systeminformationen – Alle Hersteller-Vorteile stehen zur Verfügung

Mit einer Aufbauhöhe von nur 4 mm werden Rotorantenne, Sensor, Sensorsignalverstärker und Verguss auf der Seitenwelle appliziert. Da das Gewicht der Telemetrie marginal ist, wird das System in seinem Eigenverhalten nicht beeinflusst und das Wuchtproblem entfällt. Auch ist die Applikation sehr robust und für den Einsatz in sehr rauen Umgebungen (Offroad-Test) bestens geeignet. Die beliebte Remote Abgleichfunktion ist jetzt auch in dieser Standardvariante enthalten. Somit ist die nachträgliche Änderbarkeit des abzubildenden Drehmomentmessbereichs, oder der Abgleich des Nullpunkts, mit Remote Control Funktion ohne Lötkolben möglich.  

Als Signalausgang kann zwischen den üblichen Analogen Spannungs- und Stromausgängen oder auch optional dem CAN Ausgang gewählt werden.

Einfache Austauschbarkeit von Systemkomponenten

Die Systemkomponenten können beliebig gegeneinander getauscht werden. Dies vereinfacht die Logistik erheblich und reduziert die Systemkosten. Alle Systeme im Fahrzeug arbeiten mit gleicher Übertragungsfrequenz.  Die Synchronisierung der Empfänger – wie von Trägerfrequenzverstärkern bekannt – verhindert Übersprechen und garantiert die Nichtbeeinflussung anderer Sensorik.

Teilen
SENSOR+TEST 2024